Noch Tage...

Auditorium

Das ›Auditorium‹ gehörte schon immer mit dazu. Von Beginn an trat der ›Internationale Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover‹ mit dem Anspruch auf, nicht nur der höchstdotierte Wettbewerb seiner Art zu sein, sondern auch der beste. Dafür war es nicht nur nötig, optimale Auftrittsbedingungen für die Teilnehmer zu schaffen und mit einem ausgefeilten Förder­programm den Preisträgern attraktive Konzert­engagements zu verschaffen. Nein, zu einem erstklassigen Wettbewerb gehört auch ein verständiges Publikum.

Das ›Auditorium‹ ist ein Forum für das Publikum des Violin­wettbewerbs. Es richtet sich ausdrücklich nicht nur an Spezialisten. Vielmehr wird in unterhaltsamer Atmosphäre besprochen, was alle Zuhörer von Konzerten angeht.

Wie bei den vergangenen Wettbewerbs­ausgaben werden an vier Tagen aktuelle Themen aus der Violin- und Klassikszene zwanglos besprochen. Klangvolle Titel – ›Romanze mit Publikum‹, ›Zukunft Klassik‹, ›Mythos Stradivari‹ und ›Virtuosität‹ – laden das Publikum der UNESCO City of Music Hannover zum Mit- und Nachdenken ein.

Als Moderatoren halten mit Markus Lüdke (Geschäfts­führer der Musikland Niedersachsen gGmbH), Volker Hagedorn (Publizist, u. a. Die Zeit), Harald Eggebrecht (Publizist, u. a. Süddeutsche Zeitung) und Rainer Wagner (ehemaliger Feuilleton­chef der HAZ) ausgewiesene Kenner der Materie die Fäden in der Hand. Gemeinsam mit renommierten Experten – Verlegern und Journalisten, Geigenbauern und Musik­wissenschaftlern – werden sie die Grundfragen des heutigen Musiklebens neu ausleuchten.

 

Romanze mit PublikumSonntag, 27. September 2015 | 15:00 Uhr
Vom Charme der Musikvermittlung und warum ein internationaler Wettbewerb ein unverzichtbarer Teil davon ist. Moderation: Markus Lüdke

 

Zukunft KlassikSamstag, 3. Oktober 2015 | 12:00 Uhr
Was hören wir morgen – und wie? Ein Gespräch mit Volker Hagedorn

 

Mythos StradivariDienstag, 6. Oktober 2015 | 16:00 Uhr
Florian Leonhard im Gespräch mit Harald Eggebrecht

 

VirtuositätDonnerstag, 8. Oktober 2015 | 18:00 Uhr
Virtuosen: Meister ihres Fachs oder seelenlose Akrobaten? Eine Diskussion mit Rainer Wagner