Noch Tage...

Krzysztof Meyer

Seine Musik ist Stammgast auf den internationalen Podien der Moderne. Seine Schostakowitsch-Monographie zählt zu den intimsten Dokumenten über den russischen Komponisten. Seit 1987 hat er an der Kölner Musikhochschule eine Kompositionsprofessur inne: Krzysztof Meyer, 1943 in Krakau geborener polnischer Komponist. Meyer war Schüler unter anderem von Krzysztof Penderecki und Nadia Boulanger. Besonders geprägt haben ihn Dmitrij Schostakowitsch und Witold Lutoslawski – beide waren für sein Schaffen eine väterlich-kritische Instanz. Dem Mitglied der Freien Akademie der Künste Mannheim wurden gewichtige Auszeichnungen und Kompositionspreise zuerkannt. Von 1985 bis 1989 war Meyer auch Vorsitzender des polnischen Komponistenverbandes. Meyer komponierte für bedeutende Musiker wie Peter Pears, Heinz Holliger, Aurèle Nicolet, Mstislav Rostropovich oder David Geringas. Das ›Misterioso für Violine und Klavier‹ reiht sich stilistisch bruchlos in Meyers Schaffen der jüngsten zeit ein. Es basiert auf einem ausgeklügelten harmonischen System. Das Stück lebt von Farben und Ausdruck – für die Interpreten also vorrangig eine musikalisch-poetische Herausforderung. (Stand 1994, Quelle: Krzysztof Meyer)

 

zurück zu ›Komponisten‹