25. Mai 2021 Hannover

Stiftung Niedersachsen lädt 36 Teilnehmer*innen zum 11. Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb nach Hannover ein

Erstmals bilden die Stimmführer*innen der NDR Radiophilharmonie die Vorauswahljury des Wettbewerbs

Die Vorauswahljury des JJV 2021 am 17. Mai im Landesfunkhaus des NDR in Hannover: Oliver Kipp, Anna Lewis, Kathrin Rabus, Friederike Starkloff und Nikolai Schneider (v.l.n.r.). | © Stiftung Niedersachsen

Die Teilnehmer*innen des Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerbs Hannover 2021 stehen fest. Die Vorauswahljury wählte aus über 160 internationalen Bewerbungen 36 Violinist*innen aus, die sich nun vom 26. September bis 10. Oktober 2021 im Wettbewerb in Hannover präsentieren werden. Erstmals wurde die Vorauswahl von den Stimmführer*innen der Streichinstrumente der NDR Radiophilharmonie, Kathrin Rabus, Friederike Starkloff, Oliver Kipp, Anna Lewis und Nikolai Schneider, getroffen – eine der wichtigen Neuerungen bei der Neuausrichtung des Wettbewerbs.

„Unser Ziel ist es, starke Solist*innen für ein zukünftiges Konzertleben zu fördern. Wir verfolgen daher eine neue Idee, die Vorauswahl durch die Konzertmeister*innen und Stimmführer*innen unseres Partnerorchesters, der NDR Radiophilharmonie vorzunehmen“, erläutert Oliver Wille, der zusammen mit Antje Weithaas die Künstlerische Leitung des Wettbewerbs übernommen hat. „Die Vorauswahl für den Wettbewerb zu treffen, war für uns Ehre und Verantwortung zugleich“, so Nikolai Schneider, Solo-Cellist der NDR Radiophilharmonie. „Im Sinne der Idee und Konzeption der Künstlerischen Leitung lag unser Hauptaugenmerk bei der Auswahl der 36 Kandidat*innen neben der geigerisch-instrumentalen Kompetenz vor allem auf Persönlichkeit und künstlerischer Vielschichtigkeit.”

Unter den ausgewählten Violinist*innen sind fast 50 % Europäer*innen aus 12 verschiedenen Ländern, darunter vier Deutsche. Die weiteren Kandidat*innen kommen aus Japan, Südkorea, China, den USA und Kanada. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer*innen liegt bei 23 Jahren, wobei die Jüngste 17 und die Ältesten 29 Jahre alt sind. Insgesamt erreichten die Stiftung Niedersachsen Bewerbungen aus 34 Nationen weltweit. Stark vertreten waren Bewerber*innen aus dem asiatischen Raum (43 %) und aus Europa (38 %). Zum ersten Mal in der 30-jährigen Wettbewerbsgeschichte kamen Bewerbungen auch aus den Ländern Kuba, Ecuador und Liechtenstein.

„Die Pandemie hat an Musikhochschulen weltweit den Betrieb in fataler Weise eingeschränkt. Wir sind sehr glücklich, dass sich so viele ambitionierte junge Violinist*innen den Herausforderungen unseres Wettbewerbs stellen und unsere teils neue Ausrichtung auf so lebendiges Interesse stößt”, so Antje Weithaas. „Wir können aktuell sehr optimistisch sein, dass wir im September den 11. Joseph Joachim Violinwettbewerb mit internationalen Gästen eröffnen können”, ergänzt Lavinia Francke, Generalsekretärin der Stiftung Niedersachsen.

Vor den Teilnehmer*innen liegen nun vier intensive Monate der Vorbereitung auf den Wettbewerb. Wer es bis ins Finalkonzert an der Seite der NDR Radiophilharmonie schaffen will, muss sich in zwei Vorrunden und zwei Semifinalrunden mit einem herausfordernden Repertoire beweisen. Jeder Auftritt ab dem Semifinale ist dabei auch eine Präsentation vor führenden Konzertveranstalter*innen. Insgesamt 26 bedeutende Konzertveranstalter*innen werden auf Einladung der Künstlerischen Leitung zum Wettbewerb kommen und aus dem Kreis der zehn Semifinalist*innen eine Auswahl für ihre Konzertreihe, ihr Festival oder ihren Veranstaltungsort treffen.

Die Teilnehmer*innen des 11. Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerbs Hannover

(inklusive Alter und Nationalität)

Yurina Arai (26) | Japan

Clarissa Bevilacqua (19) | Italien & USA

Claire Bourg (26) | USA

Jane-Hyeonjin Cho (24) | Südkorea

Elli Choi (19) | USA

Javier Comesaña (22) | Spanien

Daniel Dastoor (25) | Kanada

Sara Domjanic (23) | Liechtenstein

Hawijch Elders (22) | Niederlande

Fanny Fheodoroff (24) | Österreich

Irenè Fiorito (21) | Italien

Yuki Hirano (17) | Japan

Maria Ioudenitch (25) | USA

Lorenz Karls (20) | Schweden & Österreich

Alexander Won-Ho Kim (28) | Südkorea

Namhyun Kim (26) | Südkorea

Adam Koch Christensen (21) | Dänemark

Agnes Langer (28) | Ungarn

Anna Lee (25) | USA & Südkorea

Jaeook Lee (29) | Südkorea & USA

Charlie Lovell-Jones (22) | Vereinigtes Königreich

Charlotte Marckx (19) | USA

Mathilde Milwidsky (26) | Vereinigtes Königreich

Elias David Moncado (20) | Deutschland

Yukari Ohno (26) | Japan

Seiji Okamoto (26) | Japan

Eva Rabchevska (24) | Ukraine

Enrique Rodrigues (19) | Kanada

Chiara Sannicandro (23) | Deutschland

Dongyoung Jake Shim (19) | Südkorea

Dorothea Stepp (24) | Deutschland

Alexandra Tirsu (29) | Moldawien & Rumänien

Julian Walder (20) | Österreich

Alexandra Weissbecker (19) | Deutschland & Russische Föderation

Minami Yoshida (22) | Japan

Zhixin Zhang (20) | China

Wettbewerb Kompakt

Seit 1991 richtet die Stiftung Niedersachsen den „Internationalen Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover” aus. Antje Weithaas und Oliver Wille, die seit 2019 die künstlerische Leitung von Gründer Krzysztof Wegrzyn übernommen haben, suchen neugierige Persönlichkeiten, die durch instrumentale Überlegenheit überzeugen, die mit Demut gegenüber Komponist*innen und ihren Partituren Mut zur Individualität beweisen, die mit der Violine musikalisch unmittelbare Aussagen treffen können, deren Stimme berührt und die sich durch Vielseitigkeit auszeichnen. Hierfür haben sie starke Partner gewonnen, die die Geldpreise der Stiftung Niedersachsen mit rund 30 Konzertveranstaltungen ergänzen. Darüber hinaus wird Notenmaterial vom G. Henle Verlag vergeben und eine Guadagnini-Geige von der Fritz Behrens Stiftung verliehen. Warner Classics wird mit dem gleichnamigen Award eine*n Teilnehmer*in weltweit mit einem Debütalbum vorstellen.

Zeitraum
26. September bis 10. Oktober 2021 in Hannover

Stiftung Niedersachsen
Seit 1987 engagiert sich die Stiftung Niedersachsen für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung im ganzen Land. Als Landeskulturstiftung stärkt sie durch die Förderung gemeinnütziger Projekte die Vielfalt der Kultur in Niedersachsen und trägt zur Profilierung des Kulturstandortes bei. Pro Jahr fördert die Stiftung rund 200 Projekte und ist zudem selbst mit aktuell 10 Programmen operativ tätig.

Künstlerische Leitung: Antje Weithaas und Oliver Wille
Mit Antje Weithaas hat seit 2019 die 1. Preisträgerin des ersten Joseph Joachim Violinwettbewerbs 1991 die Leitung inne. Heute ist sie eine der international bekanntesten Geigenvirtuosinnen und eine Violinpädagogin von Weltrang. Als Solistin arbeitet Antje Weithaas mit den renommiertesten Klangkörpern weltweit. Fast zehn Jahre lang war sie zudem als künstlerische Leiterin der Camerata Bern für deren musikalisches Profil verantwortlich. Ihre CD-Einspielungen stellen Referenzaufnahmen dar und rufen begeisterte Reaktionen hervor, so etwa die Gesamteinspielungen der Solosonaten und -partiten von Johann Sebastian Bach und der Solosonaten von Eugène Ysaÿe.

Oliver Wille wird die enge Kooperation des Wettbewerbs mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) fortsetzen. Seit 2011 ist er dort Professor für Streicherkammermusik und leitet u. a. eine international erfolgreiche Quartettklasse. Als Gründungsmitglied des innovativen, gefeierten Kuss Quartetts definiert er die Kammermusik bereits seit mehr als 25 Jahren mit. Neben ihrer internationalen Konzerttätigkeit wurden die vier durch neue Konzertformate bekannt. Der renommierte Violinist ist seit 2015 zudem Intendant der Sommerlichen Musiktage Hitzacker.

Partner
Beim Joseph Joachim Violinwettbewerb schließen sich wichtige Institutionen des hannoverschen und niedersächsischen Musiklebens zusammen. Die Stiftung Niedersachsen kooperiert mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, der NDR Radiophilharmonie, NDR Kultur, Warner Classics, der Fritz Behrens Stiftung und dem G. Henle Verlag.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Katharina Nitsch
Referentin Presse